Rundfunkarbeiten



Ich schrieb seit 1994 für den WDR und den ORB (heute RBB), für das Deutschlandradio, den Deutschlandfunk und den NDR, auch für den Bayrischen Rundfunk Features und Kurzgeschichten, O-Ton-Arbeiten, eine Reiseerzählung und Hörbilder zu den verschidensten Themen. Seit Jahren bin ich Autor der Sendereihe "Lebenszeichen" im Westdeutschen Rundfunk Köln.

Einige kurze Szenen aus meiner Rundfunkarbeit bieten die Hörbeispiele

Themen meiner literarischen Features waren bisher die Dichter Johannes Bobrowski(*) und Günter Eich, hinzu kommt ein längeres Interview über Erich Fried.

Im einzelnen sind dies die Arbeiten:

"Tastwege, ein Exkurs über Hand und Haut" schrieb ich 1999 für das Deutschlandradio. Dieses Feature über den Tastsinn ist eine sinnintensive, kultur- und naturwissenschaftlich angereicherte Liebesgeschichte. Sie eignet sich gut als Hörspiel zur Einführung in die zentrale Rolle, die der Tastsinn der Hände, des Körpers in unserem Leben spielt.

Dieses Hörspiel kann somit Bestandteil des Kunstprojektes Tastwege sein, eignet sich aber auch für Vorträge über das Tasten.

Beispiele meiner Hörbilder für den WDR sind:

Anderssein ist eine Kunst, die Selbstüberwindung erfordert. Wir sind darin geübt. Es ist unsere ganz persönliche, oft mit Schmerzen erworbene Fähigkeit, das Leben anzunehmen und dabei zu lachen.


(*)Mein erstes Feature entstand 1993/94 in enger Zusammenarbeit mit Ulrich Grober.





Stand: Juni 2017 | Besucher: 4767