Schullesungen für verschiedene Altersstufen



In ein bis zwei Schulstunden ist es möglich,
  • einen blinden Schriftsteller kennen zu lernen,
  • ihn über seine Arbeitsweise, seine Schreibthemen zu befragen,
  • seine Texte zu einem vorher gewählten Thema zu lesen und zu diskutieren.



  • Behinderte Menschen werden auch heute in vielen Situationen Exoten sein und bleiben. Das liegt nicht an ihrer Unfähigkeit, nicht am Unwillen der Gesellschaft, sie zu akzeptieren, es liegt ganz unabänderlich an objektiven Befunden. - Eine Gesellschaft, die ihre Behinderten in die Mitte nimmt, ist ein wünschenswertes Modell. Eine Gesellschaft, die allen Behinderten in ihrer Mitte gerecht wird, bleibt ein Ideal. Um so mehr sind selbstbewußte behinderte Menschen gefragt, die eigene, unnachahmliche Wertigkeiten entwickeln. Es gilt, sich ohne Skrupel gleichberechtigt zu fühlen, mit jener Selbstverständlichkeit, die den Verstand gebraucht, um Hemmungen und Ängste zu überwinden. Dazu gehört auch die Kunst und der Mut, sogar ein wenig der Spaß, sich, wenn es nötig sein sollte, lächerlich zu machen.



    Die folgende Tabelle listet Themen und Texte auf, die für eine Lesung des Autors oder zum Erarbeiten eigener Schulaufführungen zu erfragen sind.
    Titel (Textlänge)Klassenstufen, TextartBemerkungen
    Wir backen neue Sterne (20 Min)Klassen 2 – 4 Kasperlespiel für FingerpuppenSternhimmel, Wettergeschehen, Weltraumfahrt, zur Weihnachtszeit geeignet
    Flug ins Märchenland (60 Min)Klassen 4 – 9 Rollentext für FigurentheaterUmweltproblematik, Thema Ruhrgebiet, Als Lesestück mit verteilten Rollen geeignet
    Neue Bremer Stadtmusikanten (60 Min)Klassen 5 – 13 Rollentexte für Singspiel oder FigurentheaterFür Schulaufführungen, auch vor Senioren sehr gut geeignet; Notenmaterial liegt vor
    Das Adoptivkind (10 Min)Klassen 8-13
    Funkerzählung
    Diskussionsgrundlage zum Thema Dritte und erste Welt
    Alpträume auf der Orgelbank (30 Min)Klassen 8-13
    Funkerzählung
    Thema Musik, Blindheit, Sterilisation im Dritten Reich
    Das Blau im Auge des Meisters – was sieht ein blinder Künstler (30 Min)Klassen 9 – 13
    Funkerzählung
    Thema bildende Kunst, behinderte Künstler
    Geheimwaffe Erika Picht, blindlings ins Abenteuer (30 Min)Klassen 9 – 13
    Erzählung
    Not in Osteuropa
    Weihnachtliche Hilfsaktion Ostdeutschland, Rumänien
    Wo die Riesen mit Kiesseln spielen – Hebridenouvertüre (15 Min)Klassen 5 – 13
    Funkerzählung mit Musik
    Thema Schottland, keltische Sagen, Mendelsson-Bartholdy
    Vom sanften Sterben der Alten (30 Min)Klassen 9 – 13
    Erzählung, Parodie
    Thema Altenfürsorge, Bevölkerungspyramide


    Bernd Kebelmann – Autorenlesungen

    Thematische Angebote

     

    Zu einer Reihe literarischer Themen aus Büchern und Manuskripten biete ich Lesungen an.

    In solchen Fällen trete ich als Autor allein in Erscheinung.

    Zu jeder Lesung gibt es ausführliche Angebote.

    Die Programmdauer kann nach Absprache ein bis zwei Stunden betragen.

     

    Bitte fragen sie mich nach den genannten Themen und den Konditionen.





    Bitte sprechen Sie mich an und buchen Sie direkt bei mir. Kontakt


    Blindheit, Lebensbewältigung

     

    Alis Hochzeit (aus dem Manuskript)

    Ein drahtiger junger Araber landet in der Charité, um operiert zu werden, und doch nie mehr sehen zu können; er tröstet sich auf menschliche, allzumenschliche Weise

    Kurzgeschichte um Krieg und Blindheit in einer jugendlich-launischen Art, ohne falsche Moral

    Alpträume auf der Orgelbank (Funkerzählung)

    Ein blinder Organist, seine Musik und – sein Schweigen

    Blindheit im Dritten Reich, der Kampf gegen Diskriminierung, die Kraft und der Mut zum Leben

    Anna Selbdritt – drei Frauenporträts (aus dem Manuskript)

    Zwei blinde Frauen erinnern sich an ihr Leben in einer Blindenanstalt, die dritte Frau lebt zu Hause, doch ist auch sie voller Sehnsucht nach Partnerschaft, Anerkennung

    Ein ungeschönter Einblick in das behütete Anstaltsleben bis zum Ende des letzten Jahrhunderts, in die Tragik jedes Behütetseins von behinderten Menschen

    Hans im Wald (aus dem Manuskript)

    Tiresias hat die Göttin Pallas Athene beim Baden bespitzelt, dafür schlug sie ihn mit Blindheit. Schon tat es ihr leid und sie verlieh ihm die Gabe eines Sehers, aus Mitleid - oder aus   Liebe?

    Die Geschichte spielt in der Gegenwart, wobei sich bald herausstellt, dass Pallas Athene den Namen Miriam trägt

    und Theiresias einfach Hans heißt

    Der Pendler (aus dem Manuskript)

    Ein arbeitsloser junger Blinder liebt und schlägt sich mit Phantasie und Entschlusskraft durchs Leben

    Eine Geschichte, die heute in jeder Großstadt passieren könnte

    Homer und Aphrodite (aus dem Manuskript)

    Der blinde Sänger hat die Nase voll von den Griechen, wandert aus und trifft in Dresden die Göttin Aphrodite wieder, um ihre marmorne Schönheit nicht mehr loszulassen…

    Eine dunkle, aber heitere und sinnliche Tastgeschichte vom Begreifen der Kunst und der Frauen

     

    Dichterporträts

     

    Das Wort Mensch – wo Liebe nicht ist, spricht das Wort nicht aus (nach Bobrowski-Texten und einem Feature)

    Johannes Bobrowski (1917 – 1965), sein Werk und seine literarische Landschaft in Gedichten und kurzen Prosastücken

    Lesung aus dem schmalen Werk des früh verstorbenen Klassikers, der das zusammenleben von Deutschen, Juden, Polen und Zigeunern im europäischen Osten immer wieder beschwor

    Günter Eich – ein Maulwurf aus dem Oderbruch (nach Eich-Texten und zwei Features)

    Günter Eich (1907 - 1972) wird mit der Landschaft seiner Kindheit, dem Oderbruch konfrontiert; im Mittelpunkt stehen seine skurrilen Texte
    „gesammelte Maulwürfe“

    Lesung zu Werk und Lebensgeschichte des Dichters und Hörspielautors der 50er, 60er Jahre

    Oscar Baum – das erlösende Mittel (nach einer Satire des Autors)

    Oscar Baum (1883 – 1941), blinder jüdischer Dichter des „Prager Kreises“ um Franz Kafka schrieb Erzählungen, Romane und bissige Satiren, für die ihn die Nazis hassten.

    Ein Baum-Text wird durch meinen Kontext in die Gegenwart katapultiert. Werk und Leben des kaum bekannten Dichters werden wieder lebendig

     


    Herkunft, Geschichte, Erinnern

     

    Sperrmüll (aus dem Manuskript)

    Ein unerwünschtes Araberkind wächst bei den deutschen Großeltern auf, ärmlich, aber behütet – bis Großmutter stirbt und der Großvater den Jungen nicht hergeben will

    Lesung aus dem Romanzyklus „Die höhle – phantastisch reale Geschichten aus den Kalkbergen Brandenburgs

    Else, leicht wie ein Vogel (aus dem Manuskript)

    Else in ihrer Matratzengruft war nun am Ende ihrer Kraft. 17 Mal war es Frühling geworden, bis sie aufgab, auf Rudi zu warten. Im Sommer, staubig und heiß, standen wir an ihrem Grab…

    Lesung aus dem Romanzyklus „Die höhle – phantastisch reale Geschichten aus den Kalkbergen Brandenburgs

    Polnische Fragmente (aus dem Manuskript)

    Deutsch-polnische Begegnungen durch mehrere Generationen, Beobachtungen zwischen 1900 und 2000, vor allem in  Niederschlesien

    Lesung aus einer Sammlung von Kurzerzählungen, ein Versuch zur Klärung von Sachverhalten

    Geheimwaffe Erika Picht (aus dem Manuskript)

    Zur Adventszeit fahren zwei PKW vom Erzgebirge ab, um mit Lebensmitteln und kleinen Geschenken Rumänien zu erreichen. Dort werden sie sehnlichst erwartet, doch sie kommen nicht an.

    Eine Erzählung aus Osteuropa in der Zeit kurz vor dem Umbruch, spannend, beklemmend und  fremd, aus der Sammlung von Realsatiren aus den 80er Jahren

     

    Landschaft und Landschaftszerstörung

     

    Titel (Quelle)

    Inhalt

    Bemerkungen

    Hiddensee, Insel wo Träume ankern (aus dem vergriffenen Buch)

    Liebesgeschichte, Reisebericht, romantisch, auf schwankendem Grund, Europa vor und nach dem Umbruch, etwas über Fotografie

    Lesung nach dem vergriffenen Buch, Altstadt-Verlag Rostock 1999, bevorzugt mit Musik

    Georg im Graben, Erzählung (aus dem Manuskript)

    Der Kampf eines alten Mannes gegen die Umweltzerstörung, Randberlin, 80er Jahre

    Lesung aus dem Romanzyklus „Die höhle – phantastisch reale Geschichten aus den Kalkbergen Brandenburgs

    Jaroslaws Urnen, u.a. Kurzprosa (aus dem Manuskript)

    Eine wüste Liebesgeschichte kurz vor dem Abraumbagger eines Braunkohlentagebaus, Notgrabung zur Rettung von Bodenfunden

    Texte aus der Sammlung von Realsatiren aus den 80er Jahren

    Kontinentalverschiebung (aus dem Manuskript)

    Europa ist versteppt, die Flüsse sind ausgetrocknet, doch das dunkelhäutige Mädchen steigt immer noch auf den Berg, wo sie ihren blinden Verehrer trifft – bis der Sturm kommt, ganz unabwendbar

    Die Klimaentwicklung fordert unsere Phantasie heraus, verleitet zu Fiktionen. Bleiben sie wirklich fiktiv?

     


    Literatur und Kunst

     

    Das Buch - Gedanken zu einem haptischen Erlebnis (nach dem Tastwege-Buchmanuskript)

    Ein Buch sollte jedem, der es zur Hand nimmt, ein Hoffnungsträger sein – auch ein Buch aus Holz, ohne eine lesbare Zeile?

    Ein Essay über Lesen und Schreiben, über das tastende Begreifen von Sprache, Schrift und Kunst,

    Angeregt durch das Begreifen eines Holzobjekts von M. Redecker, Berlin

    Schweigen am Fries der Lauschenden (nach dem Tastwege-Buchmanuskript)

    Betrachtung und Meditationen über Barlachs „Fries der Lauschenden“, Hamburg, Ernst-Barlach-Haus Klein Flottbek

    Ein sinnlich-reflektierender Text, nach dem Begreifen des Frieses im Museum entstanden, der Barlachs Leben und seine Verfolgung im dritten Reich in die Betrachtung mit einbezieht

    Das Blau im Auge des Meisters (Funkerzählung)

    Das Fernsehteam besucht einen blinden Künstler, der geehrt werden soll. Alles geschieht in Eile, ihm bleibt wenig Zeit, seine Arbeit, die Art  zu formen, seine  Plastiken und Skulpturen vor der Kamera zu erläutern – bis ihm der Kragen platzt

    Eine fiktive Geschichte, die Fragen nach der Art unseres Sehens, nach dem Sinn und den Methoden künstlerischer Arbeit und der Medienwirklichkeit stellt

     

    Lyrik, Gedichte, Meditationen

     

    Menschliche Landschaften (aus dem gleichnamigen Buch)

    Lyrische Texte der 80er Jahre

    Erfahrungen aus einer Zeit, die zu schnell vergessen wurde

    Staub zu Einsteins Füßen (aus dem gleichnamigen Buch)

    Gedichte der 80er und 90er Jahre; Erinnerungen an enge Verhältnisse, neue Erfahrungen, Horizonte, Reisen durch fremde und vertraute Landschaften

    Dieser Gedichtband erinnert beides, die Zeit vor wie nach dem Umbruch; und immer wieder die Frage nach dem woher und wohin

    Gebranntes Kind aus Brandenburg (aus zwei Gedichtbänden)

    Sommer in Brandenburg am Rande des Kalksteinbergbaus und der Zementindustrie, Landschaft in Staub und Grün, graue Realität und farbige Illusionen

    Lesung mit lyrischen Texten und autobiografischen Skizzen, bevorzugt mit Musik

    Taste dich vor, begreife, aber sei sanft zu mir… (aus dem Tastwege-Buchmanuskript)

    Ernste und heitere Tastgedichte vom Begreifen der Bildhauerkunst, der „Übersetzung der Formensprache“ in eigenständige Texte

    Mein Tastwege-Projekt führte zu vielen Texten. Diese Lesung konzentriert sich auf die lyrischen Variationen

    Das Blattwerk ist getan, geht narrenbunt zugrunde… (Lesung aus dem Manuskript)

    Gedichte und Lieder von Advent über Weihnachten bis zur Karnevalszeit

    Eine launische Mischung zwischen heiteren und besinnlichen Versen, bevorzugt mit Musik


    Menschen, heiter und ernst

     

    Die Fliege von Ralswiek (aus dem Manuskript)

    Eine heiter-erotische Sommergeschichte aus den 80er Jahren

    Aus einer Sammlung von Reisegeschichten

    Der Katzentöter (aus dem Manuskript)

    Gallow war asthmakrank und ein erregter Charakter. Heute ging es ihm gut. ER steckte die Daumen so tief es ging zwischen Koppel und Hose… keiner hasste die Katzen wie er, die Katzen hassen ihn. Wer würde Sieger bleiben?

    Ein Text aus der Sammlung von Realsatiren aus den 80er Jahren

    Kröpkes vergoldeter Klumpfuss (aus dem Manuskript

    Kröpke ist ein Chaot, bringt eine PANAM zum Absturz, reitet als Cowboy mit seinem Rollstuhl durch jede Gemeinheit des Alltags…

    Tiefgründig komische Alltagsgeschichten um die Einsamkeit eines Behinderten

    Das Adoptivkind (Funkerzählung)

    Ein afrikanischer Junge landet im reichen Deutschland. Es scheint, er hat es geschafft, nur fühlt er sich gar nicht wohl in seiner perfekten Umgebung

    Ein nachdenklicher Text zum aktuellen Thema des unreflektierten Umgangs zwischen erster und dritter Welt

    Vom sanften Sterben der Alten (aus dem Manuskript)

    Die Generation der Alten hat endlich Vernunft angenommen. Dafür macht man ihr mit neuen, kulturvollen Angeboten den Übergang in die andere Welt so angenehm wie möglich

    Eine Satire mit ernstem und fragwürdigem Hintergrund


    Reisen, reisen, reisen…

     

    Ägypten - vier Reiche von dieser Welt: die alternative Art, das Land am Nil zu begreifen

    Eine spannende Reiseerzählung durch das Land der Pharaonen, der Kopten, Muslime und – das Reich der Armut

    Blinde Touristen begreifen fünf Jahrtausende Menschheitsgeschichte; Lesung und O-Ton-Hörspiel, ca. 90 Min.



    Stand: Juni 2017 | Besucher: 4767